Artikel
Neuer Newsfeed Algorithmus bei Facebook

Reißerische Schlagzeilen mit einem Link – und nichts dahinter. Solche Art von Nachrichten will Facebook in Zukunft eindämmen und hat seinen Algorithmus überarbeitet.

Facebook will seinen News-Feed verbessern und damit den Usern helfen, interessante Nachrichten und Links zu finden und solche Postings zu eliminieren, die sich als Spam herausstellen und niemanden interessieren.

Dazu wurden zwei Updates eingeführt. In dem einen werden reißerische Überschriften und Schlagzeilen reduziert. Das andere soll helfen, Usern in Facebook geteilte Links in einer optimalen Form zu präsentieren.

„Click-Baiting“ Headlines

Darunter versteht man vom Publisher gepostete reißerische Links, die die Leser animieren, darauf zu klicken, um mehr zu erfahren. Dabei wird verschwiegen, um welche Art von Informationen es sich handelt, wenn man dem Link folgt. Es hat sich gezeigt, dass derartige Posts deutlich mehr Klicks bekommen. Daraus resultierend werden diese Beiträge mehr Leuten angezeigt, womit die Beiträge deutlich in der Positionierung in den News-Feed steigen.

Bild: Zitat aus Facebook-Blog

Eine Umfrage von Facebook hat ergeben, dass die User solche Beiträge bevorzugen, bei denen Sie im Vorfeld in den Überschriften erkennen können, worum es sich handelt, bevor sie auf irgend welche Links klicken.

Wie findet Facebook heraus, was vermeintliche „Click-Baits“ sind?

Eine Möglichkeit ist zu messen, wie lange die Artikel außerhalb von Facebook gelesen werden. Wenn nach dem Klick auf den Link die Leser einige Zeit bei dem Artikel verweilen, kann man davon ausgehen, dass Sie etwas von Wert lesen. Andernfalls, wenn sie nach dem Klick unmittelbar zu Facebook zurückkehren, kann man davon ausgehen, sie haben etwas vorgefunden, was sie nicht mögen und lesen wollen.

Mit dem Update wird genau das gemessen, wenn Artikel mit einem Link versehen bei Facebook gelistet werden.

Ein weiteres Mittel, was eingesetzt wird, um solche Artikel auszuschließen, ist die Messung des Verhältnisses zwischen Leuten, die auf den Artikel klicken zu Leuten, die die Inhalte mit anderen Freunden diskutieren und teilen.

Viele klicken zwar auf den Link, aber bei derartigen Artikeln nur sehr wenige auf den Like-Button oder kommentieren den Artikel. Auch daraus wird der Rückschluss gezogen, es handelt sich um einen uninteressanten Artikel.

Links in einem Posting teilen

Das zweite Update bezieht sich auf geteilte Links in Postings. Wenn Leute einen Link in Facebook teilen, erscheint dieser oft in News-Links mit einem großen Foto und etwas Text, der den Inhalt zum Bild bzw. den Link beschreibt:

Bild: Zitat aus Facebook-Blog

Einige Autoren teilen Links in Status-Updates oder in Textzeilen oberhalb des Bildes.

Bild: Zitat aus Facebook-Blog

Facebook hat herausgefunden, dass man lieber auf reale ausgeschriebene Links im Link-Format klickt, als auf Links, die sich hinter Fotos verbergen. Das reale Link-Format zeigt zusätzliche Informationen, die mit diesem Link verbunden sind, wie z.B. der Anfang des Artikels / Textes, der hinter dem Link steht. Das macht die Entscheidung leichter, ob man dem Link für weitere Informationen folgen will oder nicht.

Mit dem zweiten Update werden zukünftig solche Links bevorzugt, die im normalen Link-Format eingegeben werden, anstatt solcher, die sich hinter Bildern oder Status-Updates verbergen.

Der beste Weg also, um Links zu teilen, ist das Standard Link-Format. Nach Untersuchungen von Facebook wurden auf diesem Weg zweimal mehr Klicks generiert als durch die andere Methode. Es wird grundsätzlich empfohlen, den Typ zu wählen, der am besten zu der zu erzählenden Geschichte passt, sei es Status, Foto, Link oder Video.

Quelle Fotos: Facebook.com

-HP

[ratings]
InternetMarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyright: 2004 – 2017 | KRquadrat.com