Artikel
Der König ist tot, es lebe der König

Heute möchte ich Sie gerne über zwei aktuelle Dinge bezüglich des Internets und dem großen eMail-Diebstahl informieren.

Der König ist tot, es lebe der König

Am 31.12.2013 endete die EU-Strukturförderungen für den Landkreis Oldenburg, wir hatten Ihnen dazu bereits geschrieben. Unternehmen, die noch keine Internetseite haben, konnten eine Förderung in Anspruch nehmen. Diese erstattete bis zu 50%, maximal 750,- € der Kosten für einen neue Internetauftritt.

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Oldenburg (WLO) hat nun ein eigenes Budget aufgestellt, damit diese Förderung, solange Geld im Topf ist, weiter laufen kann.

Das hat sie getan, weil es im Landkreis OL nach wie vor eine Vielzahl von Betrieben gibt, denen man die Chance bieten möchte, Ihre Kommunikation auf den Stand der Technik und Zeit zu bringen und die Ertragschancen im Wettbewerb auch für die Zukunft zu sichern.

Es gäbe noch viel mehr gute Gründe für eine Internetseite und einiges über Strukturwandel, demografische Entwicklungen und geändertem Konsumentenverhalten zu sagen.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einmal anbieten, Sie kostenlos und unverbindlich über das Internet zu informieren, Ihnen alle Ihre Fragen zum Thema zu beantworten und aufzuzeigen, wie das Internet Ihnen und Ihrer Firma Nutzen bringen kann.

Warum weiter auf die lange Bank schieben? Rufen Sie uns doch gleich an (04244 – 966 966) und vereinbaren Sie einen Termin, solange Sie in den Genuss der Förderung kommen können.

Aktuell: Der große Datenklau und die möglichen Auswirkungen

Sie haben es bestimmt in den Medien vernommen, 16 Mio eMail-Adressen freier Provider wie Web, hotmail, Gmx, etc wurden „gehackt“. Das ist der größte Datenklau in der deutschen Geschichte. 

Das können Sie tun:

Sollten Sie bei einem der freien Provider eine eMail-Adresse haben, ändern Sie bitte vorsichtshalber Ihr Passwort. Häufig werden diese eMail-Adressen gleichzeitig auch für PayPal, eBay, Amazon oder andere große Shops genutzt. Bedenken Sie, selbst wenn man dort andere Passwörter verwendet, so ist es möglich, diese über die geklauten eMail-Adressen einfach anzufordern!

Überprüfen Sie Ihren Rechner mit einem aktuellen Virenscanner.

Das Bundesamt für Sicherheit und Informatik (BSI) stellt einen Link zur Verfügung, wo Sie überprüfen können, ob Ihre eMail-Adresse betroffen ist: www.sicherheitstest.bsi.de

Wir haben heute bei einem Kunden festgestellt, ist eine eMail-Adresse infiziert, dann waren auch alle in Outlook eingetragenen Adressen ebenfalls infiziert, unabhängig von welchem Provider sie stammten!

Übrigens: Unsere Kunden, die bei uns eine Internetseite haben, haben eigene eMail-Adressen und einen eigenen eMail-Server. Das sieht nicht nur professioneller aus, sondern erhöht auch die Sicherheit deutlich.

Internet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyright: 2004 – 2017 | KRquadrat.com